.

[St. Gallen / Berlin, 15.08.2022]

Schweizerische Südostbahn AG (SOB) – wurde als förderndes Mitglied in den BAHNVERBAND e.V. aufgenommen.

.

.

„Der BAHNVERBAND e.V. begrüßt mit der SCHWEIZERISCHEN SÜDOSTBAHN AG (SOB) einen weiteren Bahnbetreiber aus der Schweiz im Kreise seiner Mitglieder. Das fachliche Engagenemt der SOB im Bahnverband, insbesondere im Arbeitskreis Bahn-Klimatechnik, macht deutlich, wie gut die Netzwerkbildung von Bahnunternehmen in der D/A/CH-Region funktioniert. Unternehmen aus der Schweiz haben seit vielen Jahren ihren festen Platz im Netzwerk des BAHNVERBANDES e.V. Die systematische Vernetzung von Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU/EIU) mit anderen Unternehmen der Bahnindustrie (Hersteller, Zulieferer und Dienstleister) sowie mit bahnaffinen Forschungseinrichtungen gehört zu den Kernaufgaben des BAHNVERBANDES e.V.“, so Verbandsgeschäftsführer Diplom-Volkswirt Eckhard SCHULZ.

 

.

Schweizerische Südostbahn AG (SOB):

  • Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) ist ein selbstständiges, nach privatwirtschaftlichen Kriterien geführtes und integriertes Eisenbahnunternehmen, zu dem alle Bereiche gehören, die ein Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs braucht.
  • Die SOB ist ein Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in St. Gallen / Schweiz. 
  • Als eigenständiges und integriertes Bahnunternehmen ist die SOB in der Deutsch- und Südschweiz im regionalen Personen- und im Fernverkehr tätig und bietet verschiedene Mobilitätsdienstleistungen an.

 

 

Leistungsangebot:

  • Regionaler Personenverkehr sowie Fernverkehr
  • Infrastrukturprojekte: 19 TUnnels und 192 Brücken, darunter die höchste Eisenbahnbrücke der Schweiz, der 99 Meter hohe und 365 Meter lange Sitterviadukt bei St. Gallen
  • Die SOB betreibt den Voralpen-Express, Treno Gottardo und Aare Linth.

 

Streckennetz:

Ostnetz (Strecken der früheren Bodensee-Toggenburg-Bahn):

  • Romanshorn – St. Gallen St. Fiden
  • St. Gallen – Wattwil – Nesslau-Neu St. Johann

Südnetz (Strecken der «alten» Südostbahn):

  • Rapperswil – Pfäffikon SZ (Seedamm)
  • Pfäffikon SZ – Arth-Goldau
  • Wädenswil – Einsiedeln

 

Unternehmensgeschichte:

Die SOB entstand 2001 aus einer Fusion der ehemaligen Schweizerischen Südostbahn und der Bodensee-Toggenburg-Bahn. 

Eigentümer der SOB sind (Stand: August 2022):

    • Bund = 35,83%
    • Kanton St. Gallen = 19,17%
    • Kanton Schwyz = 5,79%
    • Politische Gemeinde St. Gallen = 5,69%
    • Kanton Zürich = 3,81%
    • Gemeinde Herisau = 2,34%
    • Kanton Thurgau = 1,80%
    • Bezirk Einsiedeln = 0,95%
    • Kanton Appenzell Ausserrhoden = 0,87%
    • Politische Gemeinde Romanshorn = 0,73%
    • Stadt Wädenswil = 0,73%
    • Stadt Rapperswil-Jona = 0,56%
    • Ortsbürgergemeinde St. Gallen = 0,48%
    • Übrige Gemeinden/Bezirke = 5,98%
    • Privataktionäre = 15,27%

 

.

Unternehmenskennzahlen:

  • rund 850 Mitarbeitende
  • Die Züge der SOB transportieren jährlich über 13 Mio. Reisende und legen mehr als 5,7 Mio. Kilometer zurück.

.

ZERTIFIKATE:

  • Seit 2005 ist die Schweizerische Südostbahn AG nach ISO 9001 zertifiziert. Die Zertifizierung umfasst das gesamte Bahnunternehmen mit allen Geschäftsbereichen.

.


.

Der BAHNVERBAND e.V. spricht eine Empfehlung aus, Südostbahn Schweiz AG in die GESCHÄFTSPARTNERLISTE (als Auftraggeber für BAHN & BAHNTECHNIK) aufzunehmen!

.


.

Informationen in sozialen Netzwerken:

.


.

MEHR Informationen vom BAHNVERBAND e.V. >>> bahnverband.info/sob

 

 

 

https://bahnverband.info/

 

 

 

 

BAHNVERBAND.info

 

Informationen ABRUFEN

 

Jetzt sind Sie am Zug!